Die HP für Prachtfinkenliebhaber


 

Meine Prachtfinken leben in einer Gemeinschaftsvoliere in der Größe:

6 m Länge, 1m Tiefe, 2,58 m Höhe

 

Bei mir kommen keine Kunststoffpflanzen in die Voliere, dies ist aus meiner Sicht unnützes Zeugs das verschiedenne gefahren durch Trat, Weichmacher usw. birgt.

 

Für meine Volieren Haltung ist es wichtig darauf zu achten das die Prachtfinken gut harmonieren. Einige wie der Dunkelrote Amarant sind für Käfighaltung wenig geeignet, da er darin schreckhaft und scheu bleibt. Die Raumtemperatur sollte nicht unter 20 Grad Celsius liegt. Wichtig für eine erfolgreiche Zucht vieler meiner Prachtfinken ist eine ausreichende Menge an Lebendfutter während der Aufzuchtphase. Ansonsten sollte rote Kolbenhirse, kleinkörniges Prachtfinkenfutter und Eifutter angeboten werden. Besonders wichtig ist eine ausreichende Mineralienversorgung. Vor der Anschaffung einer neuen Vogelart ist darauf zu achten die diese vom Versorgungsbedürfnis, Verhalten zu den vorhandennen Prachtfinken passen. Denn wir wollen keine Probleme in einer Gemeinschaftsvoliere. Auch während der Brutzeit kommt es Verhaltensweisen der zusammen gehaltenen Vögel an.
Beispielsweise ist bei der Haltung von Kanarienvögel und Prachtfinken die verschiedene Körnermischung zu beachten (Prachtfinken vertragen keine ölhaltigen Sämereien.

 

Gestaltung meiner Voliere:

Meine Voliere ist ohne künstliche Pflanzen, bei der Verzierung der Voliere achte ich darauf das es ungiftige Pflanzen sind. Die Pflanzen stelle ich zum teil in die Voliere, Beispielsweise Bambus (nur ungiftiger echter Bambus!!!), ungiftige Palmen, Hibiscus, Farne, an einer Wand klettert eine blühende Kletterpflanze entlang.

Um die Voliere stehen ebenfalls unterschiedliche Pflanzen, diese werden gelegentlich mit den Pflanzen in der Voliere ausgetauscht.

Die Äste sollten verschiedene Stärken haben und wie in der Natur etwas nachfedern. Ich nutze dafür verschiedene Halterungen, in kurze Rohre kann man einzelne Äste und verzweigte Äste befestigen. Bei Äste ist darauf zu achten das diese unbehandelt sind, denn das Gift wird von den Vögeln aufgenommen. Gegen Ungeziefer hilft hitze (über 70° C) und Säure wie z.B. Essig. Stangen aus Plastik lehne ich bei mir ab, jedoch verwenden andere Halter eine Mischung aus verschiedene Stangen und Äste.

Bei den Gefäßen für Futter und Wasser achte ich ebenfalls darauf das diese für die Tiere geeignet sind. Die Wasserversorgung ist durch einen Springbrunnen gegeben, dieser besteht aus Ton und hat eine Steinoptik. Die Futternäpfe sind aus Edelstahl und daher Schadstofffrei.

Bei der Beleuchtung wird  gibt es neuerdings LED-Lichtanlagen die Flimmerfrei sind und somit als Beleuchtung für Volieren gut geeignet sind. Allerdings fehlt bei der LED-Beleuchtung ein wichtiger Teil, denn sie bietet kein UV-Licht. Ich nutze die LED-Beleuchtung für meine Voliere, denn diese hat die Möglichkeit das sie gedimmt ein Nachtlicht bietet. Zusätzlich nutze ich mit Zeitschaltuhr gesteuerte UV-Beleuchtung. Die Sonne scheint nicht 24 Stunden am Tag und die Vögel halten sich im Freien auch im Schatten auf. Also ist ein Teil der Voliere mit UV-Beleuchtung und ein Teil ohne UV sondern mit UV freier Beleuchtung.

Für den Boden nutze ich verschiedene Materialien, einerseits Vogelsand, zum teil nutze ich gehäckseltes Buchenholzgranulat und Vogelerde.

 

Demnächst stelle ich hier aktuelle Bilder der Voliere usw. rein, denn Momentan kann ich keine Bilder knipsen. :-(

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!